Mit dem Vitalmonitor habe ich meine sportlichen Ziele erreicht!

Ich habe mein Marathonziel erreicht und mein BioAge gesenkt: der Vitalmonitor macht’s möglich!

So fing alles an

Den Vitalmonitor habe zufällig, während ich mir eine Marathonteilnahme in Berlin als Ziel gesetzt hatte, entdeckt. Bevor ich mich für den Vitalmonitor entschieden hatte, trainierte ich nach fixen Trainingsplänen, die basierend auf einem Laktattest erstellt wurden. Die Kombination aus einem stressigen Job und der, für einen Marathon notwendigen, Trainingsumfang hat dazu geführt, dass ich mich permanent müde gefühlt habe und die Regeneration oft zu kurz kam.

Der Vitalmonitor hat mich überzeugt

Mit dem Vitalmonitor bekommt man eindrücklich vor Augen geführt, wie der Körper auf Belastungen reagiert. Eine wesentliche Erkenntnis ist, dass emotionale Belastungen oder Herausforderungen tatsächlich messbare körperliche Reaktionen bewirken. Damit kann man sich auch bewusst mit Veränderungsansätzen beschäftigen. Der Vitalmonitor zeigt außerdem, wie der Körper auf Belastungsreize durch das Training anspricht.

So setze ich den Vitalmonitor ein

Ich messe übrigens 2 x pro Tag mit dem Vitalmonitor und diese jeweils ca. 5 Minuten sind auch schon ein gewohntes Innehalten mit bewusster Atmung und gehören schon automatisch zum Tagesablauf dazu. Mein Coach Berny Schimpl gibt mir täglich basierend auf meiner Messung mit dem Vitalmonitor Rückmeldungen und Aufgaben zum Training.  Dieser sehr kurze tägliche Austausch ist eine tolle Motivation für mich, zu trainieren, aber auch gut auf mich zu achten.

Weniger ist mehr!

Beim Training habe ich das Gefühl, mit dem Vitalmonitor weniger intensiv zu trainieren und nicht so ausgelaugt zu sein wie früher. In der Vorbereitung auf den Berlin – Marathon 2017, bei dem ich mein Ziel 3:59 erreicht habe, konnte ich trotz hoher beruflicher Arbeitsbelastung mit dem gesteuerten Training mein Bio-Age deutlich senken und die, mit dem Vitalmonitor sichtbare, Regeneration auf einem guten Niveau halten. Ich konnte vor allem erkennen, dass ausreichend Schlaf bei mir ein ausschlaggebender Faktor für gute körperliche (und auch geistige) Regeneration ist.

Momentan sind meine Werte leider nicht ganz so toll, es gibt zu viel zu tun, auch einige Feiern und zu wenig Schlaf tragen dazu bei, dass mein Bio-Age gestiegen ist. Aber der Vitalmonitor gibt mir immer wieder Hinweise darauf, wo ich stehe und was an Training gerade angemessen ist. Die Entscheidung, es umzusetzen, bleibt aber natürlich immer bei einem selbst.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.