Wie sich mein Leben mit dem Vitalmonitor veränderte:

Feuer und Flamme für den Vitalmonitor

Durch den häufigen Kontakt zu Berny Schimpl (Trainer-Coach-Mentor), war ich als aktiver Radsportler (70% MTB, 30% Rennrad) Feuer und Flamme für das neue Ding, den Vitalmonitor von (Pulse7), und die Möglichkeiten der Trainingssteuerung. Der erste Brustgurt war gleich mal ausprobiert und die ersten Messungen mit der Handy-App ausgeführt. Auf Basis der Messungen konnte mein Trainer den Trainingsplan gleich etwas adaptieren.

Diagnose multiple Sklerose

Meine Vorgeschichte floss natürlich auch in die Auswertung der Ergebnisse ein. Bis 2008 war ich extrem unsportlich, innerhalb von 8 Monaten hab ich dann 40 Kilo abgenommen und mit dem Radsport begonnen, 2011 kam dann eine niederschmetternde Diagnose: Encephalomyelitis disseminata also multiple Sklerose. So sehr mich das kurzfristig aus der Bahn geworfen hat, so war es natürlich vom Standpunkt der HRV Messungen auch spannend. Mit der Hilfe von Berny konnte ich ja sehr genau kontrollieren, was mir gut tat und was nicht.

Keine Krankheitsschübe mehr!

Art und Umfang des Trainings wirkten sich auf die Messungen allerdings nicht in dem Ausmaß aus, als bei Kollegen und Freunden, die ähnlich trainierten. Meine Kurven waren eher flach – Erfolge bei der HRV kurzlebig und das biologische Alter mit 80 Jahren auch nicht gerade der Renner. Aber: in Hinblick auf meine Erkrankung (zahlreiche MS-Schübe trotz täglicher Injektionen mit Copaxone) habe ich meine Ernährung komplett umgestellt und begonnen auf Zucker, Getreide, Milchprodukte, Fleisch, komplett zu verzichten und siehe da, am Vitalmonitor konnte Berny exakt meine Schritte und die Veränderung beobachten. Zwar auch hier wieder nur kleine Ausschläge und ohne längere Effekte auf die Auswertungen, aber doch sichtbar. Mein Bio-Age sinkt manchmal leicht auf 76 –rattert aber nach kurzer Zeit wieder auf 78 – 80, also fehlen die Mitnahme-Effekte gänzlich. Gesundheitlich ging es allerdings dauerhaft steil nach oben! Keine Schübe mehr, keine Erkältungen oder Krankheiten und das seit mittlerweile mehr als 3 Jahren).

Aktuell wird mein Training täglich angepasst. Je nach Ergebnis der Morgenmessung erfolgt die Trainingsgestaltung. Und über die Biofeedback-Funktion schlafe ich besser und regeneriere schneller.

Mein Fazit

Tatsache ist – und das ist unbestreitbar – dass mich sowohl das Coaching von Berny, als auch die mehr als 2300 Messungen zu einem gesünderen, leistungsfähigeren Menschen gemacht haben. Vor allem habe ich dadurch gelernt besser auf meinen Körper zu hören und meine körperliche und geistige Gesundheit massiv verbessert. So gesehen, ein großer Verdienst von Pulse7/Vitalmonitor und damit bin ich sicherlich kein Einzelfall. Das ist etwas, auf das ihr sehr stolz sein könnt. 

Danke und bis bald.

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.