Das EKG – alles was du wissen musst!

Das EKG und die HRV-Berechnung

Das EKG – also die Ableitung des elektronischen Impulses eines Herzschlages – dient uns als Basis für die Berechnung der Herzratenvariabilität! Wir haben lange im Vorfeld mit allen gängigen Gurtsystemen herumprobiert und sind dann zum Entschluss gekommen, doch eine EKG-Ableitung zu bauen. Der Faktor Datengenauigkeit hat uns mehr oder weniger dazu „gezwungen“. Die möglichst genaue Bestimmung der R-Zacken und deren zeitlichen Abstand ist eine Grundvoraussetzung um die HRV ausreichend exakt errechnen zu können.

Die Vorteile

Der Vorteil eines EKG’s ist die punktgenaue Erfassung der R-Zacke – die zeitlich eindeutigste Stelle im Verlauf eines Herzschlages. Der Unterschied zu allen nicht EKG-Messsystemen liegt einerseits in der Genauigkeit (Messgenauigkeit des Vitalmonitors 1msec durch Interpolation) und andererseits in der Verifizierbarkeit des EKG’s. Dadurch lassen sich Fehlmessungen, die aus einem fehlerhaften oder durch Extrasystolen veränderten EKG resultieren, vermeiden oder ausscheiden.

Wenn im Verlauf einer Messung Brüche und Ungereimtheiten, wie zum Beispiel Ausreißer zu finden sind, werden diese in geringen Mengen automatisch bereinigt (bis zu 15%). Darüber hinaus kann eine Qualitätssicherung an Hand des EKG’s vorgenommen werden. Nicht EKG-basierte Messungen liefern nicht die Möglichkeit einer Bereinigung und somit Fehlerkorrektur.

Bei den Extrasystolen können wir ebenso eine Bereinigung (bis zu 15%) automatisiert bieten. Wenn zu viele vorhanden sind, müssen die betroffenen Messungen gelöscht werden. Extrasystolen sind Herzschläge, die nicht normal verlaufen, sondern zu früh erfolgen und somit einen auffällig kurzen Zeitabstand zum Herzschlag davor, jedoch aber einen sehr langen Zeitabstand zum Herzschlag danach aufweisen. Die Standardabweichung der Messreihe (=Herzratenvariabilität) kann dadurch massiv verfälscht werden.

Es ist also von Vorteil per EKG eine möglichst hohe Messgenauigkeit zu erzielen und zusätzlich diese Information für eine Fehlerkorrektur nutzen zu können. Sie würden ja auch keinen Tischler mit ihrer neuen Maßküche betrauen, der ein Maßband hat, das nur alle 2cm eine Markierung hat und zudem aus dehnbarem Gummi ist!

Hinterlasse eine Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.